Forschung

Entwicklung von Methoden für die genombasierte Analyse von Mikroorganismen in Bioaerosolen

Als Schlüsselmethode molekularbiologischer und gentechnischer Arbeit ist die DNA-Sequenzierung gegenwärtig eine wesentliche Grundlage der modernen Biotechnologie und molekularen Diagnostik. Bislang im Einsatz etabliert sind Verfahren der ersten (z.B. Sanger) und zweiten Generation („Next-Gen Sequencing“). Beiden Ansätzen gemein sind u.a. vergleichsweise hohe Anschaffungs- und Betriebskosten und vergleichsweise kurze „Read-Längen“. Letzteres wirkt sich nachteilig auf die Downstream-Datenanalyse aus. Die methodische Etablierung aktuell aufkommender Sequenziertechnologien der dritten Generation bietet hier das Potential Kosten zu reduzieren, den Probendurchsatz zu erhöhen, sowie die für qualitative und quantitative Genomanalysen wichtigen „Read-Längen“ massiv zu steigern.

Nach oben

Co-Creation Lab 7 - Landwirtschaft & Biodiversität

Genetische Diversität ist eine Form der Biodiversität und beschreibt die Vielfalt der Arten auf  unterschiedlichen Organisationsstufen. Diese Unterschiede innerhalb von Arten machen unsere Umwelt und jeden Einzelnen von uns erst aus - sonst wären wir alle gleich! Aber nicht nur wir Menschen sind unterschiedlich, sondern auch (Mikro-) Organismen, die uns alle umgeben. Und einige dieser Organismen haben Fähigkeiten, die es zu nutzen gilt! ...

Nach oben

Untersuchungen zum Genom und Transkriptom von Rhodobacter sphaeroides im Hinblick auf die biologische Wasserstofferzeugung

Wasserstoff wird als Treibstoff der Zukunft gehandelt und findet zahlreiche Anwendungsbereiche in der Industrie. Die Herstellung von reinem Wasserstoff durch elektrische Hydrolyse ist dabei energetisch ungünstig. Das Verständnis über die biologische Wasserstoffproduktion von Mikroorganismen wie Rhodobacter sphaeroides ermöglicht die effizientere und kostengünstigere Herstellung dieses Energieträgers

Nach oben

Analyse des Metatranskriptoms in Biogasanlagen

Um effizienter regenerative Energiequellen wie Biogas zu nutzen, ist es erforderlich, die zugrunde liegenden biologischen Umwandlungsprozesse besser zu verstehen. Um einen tieferen Einblick in die Biogasbildung zu gewinnen, werden die daran beteiligten Mikroorganismen sowie deren Funktion identifiziert

Nach oben

CyanoFactory KnowledgeBase

Täglich wird eine enorme Menge an Daten in den Laboren weltweit produziert. Meist können die gewonnen Daten kaum bzw. unzureichend ausgewertet und mit anderen Informationen verknüpft werden. Um den Austausch von Informationen, sowie die Verbindung verschiedener Informationen in großen Projektenverbänden, wie dem CyanoFactory Projekt, zu verbessern ist eine KnowledgeBase unabdingbar

Nach oben

Aktuelles

Des Pudels Kern

Des Pudels Kern
03.06.2019

Mittweidaer Wissenschaftler forschen zur Genetik des Schafpudels. Nominierung für den Sächsischen Transferpreis.mehr lesen

Diverse Gedanken zum Tag der Biodiversität

Diverse Gedanken zum Tag der Biodiversität
22.05.2019

Biodiversität, die Mannigfaltigkeit des Lebendigen, ist in aller Munde. Sie geht verloren. Doch was bedeutet das für den Globus und uns als Menschen?mehr lesen

15th Gatersleben Research Conference: Applied Bioinformatics for Crops und Spring School

15th Gatersleben Research Conference: Applied Bioinformatics for Crops und Spring School
02.04.2019

Am Leibnitz-Institut für Planzengenetik und Kulturpflanzenforschung in Gatersleben fand vom 18ten bis 20 März 2019 die 15. Gatersleben Research Conference zum Thema Angewandte Bioinformatik für Kulturpflanzen statt. Der Fokus der...mehr lesen

Diskutieren Sie mit: Gentechnik

Diskutieren Sie mit: Gentechnik
06.02.2019

Gentechnik. Wie kaum eine andere Ergebnisverwertung der Biotechnologie polarisiert die Gentechnik. Warum? Fakt ist, dass kaum ein Wasch-, verarbeitetes Lebensmittel oder Medikament ohne Beteiligung der Gentechnik hergestellt...mehr lesen

Doktorandin zur Summerschool in Riga

Doktorandin zur Summerschool in Riga
29.08.2018

Biologische Systeme verstehen zu lernen erfordert viele Experimente im Labor. Unsere Doktorandin Nadine Wappler versucht zum Beispiel zu  verstehen, unter welchen Umständen ein Purpurbakterium den Energieträger Wasserstoff...mehr lesen

Genetische Diversität im Fokus

Genetische Diversität im Fokus
28.02.2018

Die Biotechnologie Mittweida ist Teil des Transferverbund Saxony5 (sprich „Saxony high five“) der fünf sächsischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften. Diese kooperieren ab 2018 für fünf Jahre gezielt beim Transfer von...mehr lesen

Fokus Forschung: Nicaragua - Kontaktaufnahme für neue Kooperation erfolgt

Fokus Forschung: Nicaragua - Kontaktaufnahme für neue Kooperation erfolgt
18.12.2017

Forschungskooperation im Bereich der Biotechnologien angestrebtmehr lesen

NWK18-Vortrag: Biologische Wasserstoffproduktion aus Obst- und Gemüseabfällen

NWK18-Vortrag: Biologische Wasserstoffproduktion aus Obst- und Gemüseabfällen
17.05.2017

Nadine Wappler nimmt Bakterien unter die Lupemehr lesen

Kooperation mit Valencia

Kooperation mit Valencia
29.11.2016

Seit 2012 kooperieren die Arbeitsgruppen von Professor Wünschiers der Hochschule Mittweida und von Professor Javier Urchueguía von der Polytechnischen Universität Valencia im Bereich der Synthetischen Biologie. Das...mehr lesen

17. Nachwuchswissenschaftlerkonferenz an der Hochschule Schmalkalden

17. Nachwuchswissenschaftlerkonferenz an der Hochschule Schmalkalden
21.04.2016

Am Mittwoch, 20. April 2016, fand an der HS Schmalkalden die 17. Nachwuchswissenschaftlerkonferenz ostdeutscher Hochschulen statt. Teil der Mittweidaer Delegation waren die 3 Wissenschaftler Nadine Wappler, Lucy Stark und Robert...mehr lesen

<< Erste < Vorherige 1-10 11-19 Nächste > Letzte >>

Nach oben