Diskutieren Sie mit: Gentechnik

06.02.2019, 16:57

Gentechnik. Wie kaum eine andere Ergebnisverwertung der Biotechnologie polarisiert die Gentechnik. Warum? Fakt ist, dass kaum ein Wasch-, verarbeitetes Lebensmittel oder Medikament ohne Beteiligung der Gentechnik hergestellt wird, ja werden kann. Auf dieser Seite der Medaille sind viele Kritiker stillschweigende Nutzer. Auf der anderen Seite bestehen Ängste gegenüber gentechnisch veränderten Lebensmitteln, der Zerstörung der Biosphäre durch gentechnisch veränderte Organismen und Sorgen um den kapitalistischen Missbrauch durch die Industrie. Die im November 2018 verkündete Anwendung dieser Technik an menschlichen Embryonen, die dann als Zwillinge das Licht der Welt erblickten, führte jüngst zu einem erneuten Eintauchen der Gentechnik bis in die Feuilletons mit der wiederkehrenden Fragen: wie weit dürfen und wollen oder sollen wir gehen? Die Beantwortung dieser Fragen kann nicht alleine die Wissenschaft leisten. Aber mehrere aktuelle Studien attestieren der breiten Öffentlichkeit in Sachen Gentechnik keinen guten Informationsstand. Um jedem die Gelegenheit zu geben mit zu diskutieren, hat Professor Röbbe Wünschiers ein kleines Büchlein zur Gentechnik herausgegeben. Hierin erörtert er Hintergründe und Zukünfte, ohne wissenschaftliche Kenntnisse vorauszusetzen.

Mehr Informationen unter gene-genome-gesellschaft.de