Wirtschaftsinformatik

Fakultät Angewandte Computer- und Biowissenschaften
Studiengang Wirtschaftsinformatik
Abschluss Bachelor
Abschlussgrad Bachelor of Sciences
Beginn WS
Regelstudienzeit 6 Semester
Anschlussqualifikation Industrial Management (M.Sc.)
Industrial Management (M.Sc.)
Kategorie Informatik
Studienform Vollzeitstudium
Beschreibung ist Studienrichtung im Studiengang Angewandte Informatik
Zulassungsbeschränkung Nein
Studiengebühren Nein
Credits 180
Akkreditiert Ja  / Urkunde
Bewerbungs-Portal Zur Zeit keine Onlinebewerbung möglich
Wirtschaftsinformatik Bild 1
(c) contrastwerkstatt - Fotolia.com

Die Wirtschaftsinformatik schlägt als moderne fachübergreifende Disziplin den Bogen von der Informatik zur Betriebswirtschaft und beschäftigt sich besonders mit Anwendungen der Informatik im Umfeld von Industrie und Wirtschaft, also z. B. bei Banken, in der Materialwirtschaft/Logistik, im Rechnungswesen, bei der Organisation des Fuhrparks oder dem Management von Kundenkontakten und natürlich in allen Bereichen des E-Commerce.  In welchem Wirtschaftsbereich wollen Sie nach Ihrem Studium mithelfen, die Geschäftsabläufe unter Nutzung von IT zu optimieren? Informationen/Daten sind ein kostbares Gut unserer Zeit - wer die "richtigen" Daten besitzt (und sie zielgerichtet auswerten kann), kann damit reich werden; wer wichtige Daten verliert oder sie nicht klar genug interpretieren kann - wird schnell zum Verlierer... 

Überall wo Informationen anfallen, und wo sie gespeichert, geordnet und vor allem zielgerichtet ausgewertet werden müssen, spielt die Wirtschaftsinformatik eine Schlüsselrolle und beeinflusst damit ebenso wie die Informatik nahezu alle Bereiche des täglichen Lebens. Für Wirtschaftsinformatiker existieren deshalb vielfältige Einsatzgebiete in den unterschiedlichsten Branchen.

"Wirtschaftsinformatik" wird daher als profilbildende Studierichtung im neuen Bachelorstudiengang "Angewandte Informatik" an der Hochschule Mittweida angeboten. Dieser bietet nach 3 Jahren  die erste  Berufsqualifizierung mit dem Abschluss "Bachelor of Science" (B.Sc.).

Berufsfelder

Wirtschaftsinformatik Bild 2
(c) DOC RABE Media - Fotolia.com

Informationen stellen einen der wichtigsten Faktoren in der globalen Wirtschaft dar. Wirtschaftsinformatiker sind Spezialisten für die Gewinnung, Verarbeitung und Darstellung von Informationen vor allem über Geschäftsprozesse in Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen und in diesem Umfeld natürlich gefragte Experten. Insbesondere spielt auch die zielgerichtete Analyse gewonnener Daten eine zunehmende Rolle für Unternehmen. Entsprechend vielfältig sind deshalb die Einsatzgebiete für Wirtschaftsinformatiker, z. B. in der

  • Anwendungsentwicklung
  • Unternehmens- und Geschäftsprozessmodellierung
  • Datenbankentwicklung
  • Webentwicklung
  • Projekt- und Informationsmanagement, IT-Controlling
  • Data Mining/Datenanalyse
  • IT-Beratung/Consulting usw. 

Damit können Absolventen dieses Studienganges insbesondere bei der Konzipierung, Projektierung, Spezifizierung und Entwicklung von betrieblichen Informationssystemen tätig werden.
Weitere Einsatzfelder liegen im operativen, dispositiven oder strategischen Informationsmanagement. Dazu zählen die Einsatzvorbereitung und Wartung von Softwaresystemen, der Aufbau, die Verwaltung und der Einsatz von Datenbanken, Informations- und Expertensystemen in Unternehmen oder Non-Profit-Organisationen.

Nach oben

Studienziel

Wirtschaftsinformatik Bild 3
(c) Paulus Nugroho R - Fotolia.com

Ziel und Inhalte der Studienrichtung Wirtschaftsinformatik werden vom aktuellen Berufsbild des Wirtschaftsinformatikers geprägt. Mit dem während des Studiums erworbenen Fach- und Methodenwissen sind die Absolventen in der Lage, selbstständig und im Team unter Anwendung moderner Methoden und wissenschaftlicher Arbeitsweisen Problemstellungen aus der betrieblichen und industriellen Praxis zu erfassen und wirtschaftliche technisch-organisatorische Lösungen zu erarbeiten. Dazu gehört neben einer multidimensionalen Analyse der Aufgabenstellung die Erarbeitung von alternativen Konzepten, die organisatorisch-technische Umsetzung, Implementierung und Produktpflege. Die Absolventen lernen während ihres Studiums moderne Methoden und Werkzeuge, z. B. zur Darstellung bzw. Modellierung von Unternehmensabläufen und zur Informationsgewinnung, –speicherung und -analyse kennen und wenden sie für eigene Projekte an, die teils in Arbeitsgruppen, teils individuell erstellt werden. Hierbei sammeln Sie neben sozialen Kompetenzen insbesondere wertvolle Erfahrungen zum Projektmanagement.    

Nach oben

Studienaufbau

Das gesamte Studium der Wirtschaftsinformatik erfolgt anwendungs- und praxisorientiert. In den ersten beiden Semestern werden den Studenten neben einer soliden Einführung in die Informatik und Wirtschaftsinformatik auch mathematische und wirtschaftliche Grundkenntnisse vermittelt. Dies wird ergänzt durch eine Fremdsprache und Sozialkompetenz (soft skills). Die folgenden drei Semester sind vor allem der vertieften Ausbildung in Informatik und Wirtschaftsinformatik gewidmet, wobei flankierend auch betriebswirtschaftliche Inhalte vermittelt werden. Schwerpunkte liegen in den Bereichen Projekt-, Informations- und Qualitätsmanagement sowie Datenbanken, Informationssysteme und Business Intelligence (Data Warehousing/Data Mining). Das 6. (und letzte) Semester wird in der Regel in einem Unternehmen durchgeführt und umfasst ein Praxismodul von 12 Wochen und daran anschließend das Bachelorprojekt, mit dem das gesamte Studium abgeschlossen wird. Die praktische Arbeit am Rechner sowie zahlreiche, meist in Teams zu bearbeitende Projekte spielen während des gesamten Studiums eine zentrale Rolle.  

Die Absolventen der Studienrichtung Wirtschaftsinformatik haben die Möglichkeit, sich in geeigneten Masterstudiengängen, weiter zu qualifizieren. Dieser Studiengänge schließen sich an das Bachelorstudium an (konsekutiver Studiengang) und verlaufen über vier Semester. Ein Beispiel ist der Masterstudiengang Industrial Management an der HS Mittweida mit zahlreichen wählbaren Profilkomplexen.    

Wirtschaftsinformatik Bild 4
Studienablaufplan

Nach oben

Ausbildung

Das Studienangebot Wirtschaftsinformatik ist gekennzeichnet durch projektzentrierte Ausbildung und Teamorientierung von Anfang an. Durch anwendungsorientierte Entwicklungs- und Projektarbeiten, Berichte und Vorträge werden die Studenten dieser Studienrichtung zu selbstständiger wissenschaftlicher Tätigkeit und unternehmerischem Handeln befähigt. Zahlreiche Praktika in verschiedenen Computer-Pools und Labors der Fakultät dienen dem Erwerb der erforderlichen praktischen Fähigkeiten und Fertigkeiten und unterstützen die Praxisorientierung dieser Bachelorausbildung. Zur Spezialisierung werden Wahlpflichtmodule angeboten. Materialien zu Vorlesungen, Seminaren und Praktika, wie Skripte, Seminar- und Praktikumsaufgaben, Literaturhinweise und Links werden den Studenten über das Intranet der Hochschule Mittweida zur Verfügung gestellt.  

Nach oben

Zugangsvoraussetzungen

Das Studium der Wirtschaftsinformatik als Studienrichtung des Studienganges Angewandte Informatik an der Hochschule Mittweida kann aufnehmen wer:

  • die allgemeine Hochschulreife
  • die fachgebundene Hochschulreife (für die entsprechende Fachrichtung)
  • die Fachhochschulreife

verfügt. Daneben bestehen weitere Möglichkeiten, Zugang zu einem Hochschulstudium zu erhalten. Diese sind auf der Seite Studieren ohne Abitur dargestellt.

Ein Vorpraktikum ist nicht erforderlich. Sie sollten über Grundkenntnisse im Umgang mit einem PC (inkl. aktuellem Betriebssystem) verfügen. Programmierkenntnisse sind nützlich, aber nicht unbedingt notwendig. Außerdem sind gute Kenntnisse in Mathematik und Englisch von Vorteil.

Nach oben

Bewerbung

Achtung: Für diese Studienrichtung ist zum Wintersemester 2017/18  KEINE Bewerbung möglich!

Nach oben